Sonntag, 18. März 2012

Spot the difference - Update



Wenn sich freundlich gesonnene investigative Einheiten gegenseitig mit Informationen zu einem Fall versorgen, kommen sie dann in größeren Gruppen aus der Zentrale der einen heraus um die Akten zu Fuß und per Flugzeug nach Hause zu bringen oder würden sie eher den folgenden Weg wählen?
 



Die Unterlagen zu 8 möglicherweise entscheidenden Hinweisen zu Posh Spice und den allseits beliebten "Zigeunern" in 30 Kisten, die seit Jahren nur darauf warteten von Scotland Yard persönlich abgeholt zu werden unter Personenschutz der spanischen Polizei? Dream on....

--------------------------------------------------------------------------------------

UPDATE:

heute in portugiesischen Zeitungen

Ermittler von Scotland Yard die sich wieder mit dem Fall des Verschwindens von Madeleine McCann befassen kommen zu dem Schluss, dass die Aktivitäten, die in den letzten Jahren von spanischen Detektiven - angeheuert von den McCanns -  angestoßen wurden, wenig bis nichts dazu beitragen herauszufinden, was dem Mädchen passiert ist.

Samstag, 10. März 2012

Maddie ist im Internet lebendig


Vielen Dank an Joana Morais die diesen Artikel von TVI24 übersetzte.



Blogs und Seiten die für die Wahrheit und für Meinungsfreiheit im Fall McCann stehen


Die "Welt" sucht immer noch nach Madeleine. Nun hat die Policia Judiciaria eine spezielle Einheit aufgestellt, die in Zusammenarbeit mit Scotland Yard den Fall überprüfen wird.

von Patrícia Pires

Nie zuvor hat das Verschwinden eines Kindes solch eine riesige Medienschlacht erzeugt. Madeleine McCann verschwand am 3. Mai 2007 in Praia da Luz, Algarve.

Von trauernden Eltern zu Verdächtigen haben die McCanns, wissentlich oder nicht, das Geheimnis und die Medien angeheizt. Ein Jahr später wurde der Fall archiviert. Ohne Verdächtige, ohne Ergebnisse, ohne Antworten und mit vielen Kontroversen zwischen dem britischen Ehepaar und den portugiesischen Behörden.

Das ist vielleicht der Grund, warum die Welt sogar heute noch auf Antworten wartet. Nun hat die Policia Judiciaria eine spezielle Einheit aufgestellt, die in Zusammenarbeit mit Scotland Yard den Fall überprüfen wird.

Aber auch wenn im echten Leben keiner weiß was Madeleine McCann passierte, gibt es einen Platz wo sie sehr lebendig ist: im Internet. Seiten, Blogs, Bücher, Videos, Dokumentationen.

Die von Maddie's Eltern erstellte Website ist noch aktiv. Auf "Find Madeleine" erklären Gerry und Kate warum sie nicht aufgeben und rufen zu neuen Spenden für den FUND auf, der die Suche nach ihrer Tochter sichert. Sie zeigen Fotos, Videos und sie verkaufen Produkte: Armbänder, Poster und sogar T-Shirts mit Maddie's Foto.

Die Wahrheit jedoch ist, dass die große Mehrheit der Internetseiten die Theorie vertreten, dass das Kind im Apartment in Praia da Luz gestorben ist. Und dass die Eltern dafür verantwortlich sind.

Es gibt Seiten die extrem umfangreiche Informationen bereitstellen. Sie haben sogar alle Untersuchungsakten, freigegeben von der portugiesischen Staatsanwaltschaft, in verschiedene Sprachen übersetzt. Sie sammeln Nachrichtenartikel und führen sogar Interviews.


Erstaunlicherweise ist es sehr einfach, außer englischen und portugiesischen Seiten, auch Seiten in anderen Sprachen zu finden, wie diese beiden: "Hasta que se sepa la Verdad" und "Unterdenteppichgekehrt".

Was ist mit Büchern? Mehr als 20 Bücher wurden über Madeleine McCann geschrieben. Eins der letzten von einer amerikanischen Profilerin, Pat Brown. Das Buch kam als ebook bei Amazon in den Handel, wurde aber kurz danach entfert nachdem Anwälte der McCanns (Carter Ruck) es als "verleumderisch" einstuften.

Schon im Jahr 2009 interviewte "Diario IOL" (jetzt TVI24.pt) Tony Bennett, einen britischen Anwalt von über 60 Jahre und nun im Ruhestand, der kurz nach dem Verschwinden von Maddie versuchte, Kate und Gerry wegen Vernachlässigung anzuklagen. Später schrieb er ein Buch mit dem Titel "Was geschah wirklich mit Madeleine McCann? 60 Gründe, die dafür sprechen dass sie nicht entführt wurde".


Aber das Buch, das die meisten Kontroversen enftachte, war ohne Zweifen "Maddie - Die Wahrheit über die Lüge" geschrieben vom früheren Inspektor der Policia Judiciaria, Goncalo Amaral, der die Untersuchung zum Verschwinden von Maddie in den ersten Monaten leitete. Es gelang Madeleine's Eltern sogar für eine Weile den Verkauf dieses Buches zu verhindern.

Eine Such auf YouTube nach dem Namen von Madeleine McCann findet fast 6000 Videos. Viele von Unbekannten ohne Verbindung zum Fall hergestellt, über die Ermittlung hin zur Familie.



Und da die digitale Welt nicht an Zeit und Raum gebunden ist, "erschien" Madeleine nach ihrem Verschwinden in sozialen Netzwerken. Nicht nur auf der offiziellen facebook Seite, die von ihren Eltern erstellt wurde, sondern auch auf Seiten vieler Menschen, die von der Story berührt waren. Das Gleiche passierte auf Twitter.

Samstag, 3. März 2012

The invisibile Jane

English/Deutsch

Inspired by Pat Brown's visit to Praia da Luz and the subsequent renewed discussion about the Tanner sighting I revisited my photo selection and some statements from the files again. The core mystery and the only "evidence" for an abduction still remains Jane Tanner's statement of when she encountered eggman aka the abductor.

Part of her statement again:
Questioned about the path she took on the way to her home, she relates that she left the reception at the entrance to the Tapas/pool area and went up the pavement to the corner, having entered the apartment by the front door, which was, as already stated, locked.
Then we have the statement by Arlindo Epifanio Goncalves Fernandes Peleja, the executive chef at the Ocean's Club regarding that evening:
When he arrived there, by vehicle, at around 21:10, he remembers that next to the Tapas reception, he saw a vehicle, dark blue in colour, with Portuguese license plates. Although he cannot be definite, he believes it was a Fiesta or Focus.....After parking his vehicle, he entered through the reception of that restaurant.....
So shortly before Jane saw the abductor, we have 2 cars parked in that road. This is confirmed by the statement of Stephen Carpenter who left the Tapas Bar around the time of the sighting:
Between approximately a quarter past nine and half past nine we left the Tapas bar to go home.... When I crossed the road outside the MW reception I remember there were cars parked, I remember taking some time to see if I could cross the road because there were cars parked to my left and I was carrying I****. They were about six metres away from me and i calculate that some (inaudible) metres from the back of Gerry’s apartment
At 22:00 an employee of the Ocean Club left the carpark of Block 6 and saw only one car left on that road:
After leaving Block 6, they turned right and after left, passing in front of the block occupied by the McCanns. She states that she saw no movement of people, and that in the immediate areas of the blocks she saw no vehicle with the exception of a small car, that appeared to her grey in colour, parked close to the window of the McCann apartment;
So at the time of Jane's vision at 21:15 there would have been one car parked under the McCann's kitchen window and another car closer to the Tapas entrance. Assuming these cars did not park on the curb - which would make Jane's path even narrower - this would roughly be the situation Jane faced after having turned left at the exit of the Tapas Bar:



Is there ANY chance BOTH men would have failed to notice the woman flip-flopping past them on the pavement?

Why did she nor Gerry mention the cars? They could have been used to explain why the men had not seen her had she claimed to have used the other side of the road. But since she did such an exact drawing in her first statement of the way she walked up to the crossing there was no chance to use these cars to their advantage. So it was better not to mention them at all, since even the visually impaired would see that she must have been invisible to pass them. The cars narrow down the path she could have taken and make it impossible not to notice her.


-------------------------------------------------------------------------------------
Die unsichtbare Jane

Inspiriert durch Pat Browns Besuch in Praia da Luz die darauf folgende erneute Diskussion über die Sichtung der Jane Tanner, durchwühlte ich mal wieder mein Photoalbum und einige Aussagen aus den Akten. Der einzige "Beweis" einer Entführung ist ja nach wie vor Jane Tanners Aussage sie hätte den Entführer gesehen.

Hier noch einmal ein Teil ihrer Aussage:

Zum Weg befragt, den sie beim Heimweg gegangen war erklärt sie dass sie die Rezeption am Eingang zum Tapas/Poolgelände verlassen hatte und den Bürgersteig hoch zur Ecke ging, da sie das Apartment über die Vordertür betrat, die wie bereits gesagt, verschlossen war.
Dann haben wir die Aussage von Arlindo Epifanio Goncalves Fernandes Peleja dem Chefkoch des Oceans Club, den Abend betreffend:

Als er ankam mit dem Wagen gegen 21:10 sah er einen weiteren Wagen neben der Tapas Rezeption, dunkelblaue Farbe und portugiesischen Nummernschilder. Obwohl er sich nicht ganz sicher ist, glaubt er es war ein Fiesta oder Focus.... Nachdem er sein Auto geparkt hatte, ging er durch die Rezeption des Restaurants...
Also kurz bevor Jane den Entführer sah, waren zwei Autos in dieser Straße geparkt. Dies wird auch von der Aussage von Stephen Carpenter gestützt, der die Tapas Bar zur Zeit der Sichtung verließ:

Zwischen ungefähr viertel nach neun und halb zehn verließen wir die Tapas Bar um nach Hause zu gehen... Ich erinnere mich, dass als ich die Straße vor der MW Rezeption überquerte, dort Autos geparkt waren, ich erinnere mich dass ich mir Zeit nahm um zu sehen ob ich die Straße überqueren konnte weil zu meiner Linken Arutos geparkt waren und ich I**** trug. Sie waren ungefähr sechs Meter von mir entfernt und ich schätze etwa (unverständlich) Meter von der Rückseite von Gerrys Apartment.
Um 22:00 verließ ein Angestellter des Ocean Club den Parkplatz von Block 6 und sah nur noch ein Fahrzeug auf der Straße stehen:

Nachdem sie Block 6 verlassen hatten, wendeten sie sich nach rechts und danach nach links passierten die Vorderseite des Blockes in dem die McCanns wohnten. Sie sagt aus, dass sie keine Bewegungen von Menschen sah und dass in der unmittelbaren Umgebung der Blocks keine Autos sag mit der Ausnahme eines kleinen Wagens, der scheinbar von grauer Farbe war und nahe am Fenster des Apartments der McCanns geparkt war.
Also zum Zeitpunkt von Janes Vision um 21:15 hätte ein Wagen unter dem Küchenfenster der McCanns und ein anderer näher am Tapas Eingang geparkt. Angenommen diese Autos parkten nicht auf dem Gehsteig - was Janes Weg noch mehr eingeengt hätte - wäre dies ungefähr die Situation in der Jane sich befand nachdem sie sich am Ausgang der Tapas Bar nach links gewandt hatte:

Besteht IRGENDEINE Chance, dass BEIDE Männer die Frau nicht bemerkt haben, die in ihren Flip-Flops an ihnen vorbei auf dem Gehsteig ging?

Warum aber erwähnte weder sie noch Gerry die Autos? Sie hätten gut genutzt werden können um zu erklären warum die Männer Jane nicht gesehen hatten wenn sie angegeben hätte die andere Seite der Straße benutzt zu haben. Aber da sie solch eine exakte Zeichnung in ihrer ersten Aussage erstellt hatte bzgl. des Weges den sie zur Kreuzung genommen hatte gab es keine Möglichkeit diese Autos zu ihrem Vorteil zu nutzen. Daher war es besser sie überhaupt nicht zu erwähnen, denn sogar visuell Benachteiligte würden erkennen, dass sie unsichtbar hätte sein müssen, um die Männer zu passieren. Die Autos engen den Weg, den sie hätte gehen können extrem ein und machen es unmöglich, sie nicht zu bemerken.